Veranstaltungen 2021

Stolz und Vorurteil (als Stream)

Foto: Daniel Weigel

Jane möchte heiraten. Lizzie möchte ihre Unabhängigkeit. Und Lydia will einfach nur Spaß. Die drei Schwestern begeben sich auf eine abenteuerliche Reise durch die Stände ihrer Gesellschaft. Thermoboy FK schauen mit „Stolz und Vorurteil“ auf die Verbindungen zwischen Liebe und Geld, zwischen Zusammenleben und individueller Freiheit – und die Möglichkeit von Theater als Selbstinszenierung und Selbsterfindung. In einer eigenständigen Adaption schreiben sie das Sittengemälde Jane Austens aus dem 19. Jahrhundert neu und fort. Acht Männer spielen dabei Frauen- und Männerrollen und müssen sich so Fragen nach Repräsentation, Sichtbarkeit und Privilegien stellen. Coronabedingt wird das Gastspiel des Theaterdiscounter Berlin aus dem LICHTHOF Hamburg als Online-Stream angeboten.
 
Weitere Informationen: www.lichthof-theater.de

Sa, 09.01.2021, 20.15 Uhr (Live-Stream), HH
LICHTHOF Theater, Mendelssohnstraße 15
So, 10.01.2021, 18.00 Uhr (Stream), HH
LICHTHOF Theater, Mendelssohnstraße 15
Fr, 15.01.2021 - Sa, 16.01.2021, 20.15 Uhr (Stream), HH
LICHTHOF Theater, Mendelssohnstraße 15
So, 17.01.2021, 18.00 Uhr (Stream), HH
LICHTHOF Theater, Mendelssohnstraße 15

Karten: lichthof-theater.reservix.de
 
Hinweis: Ausschließlich als Online-Stream verfügbar

Foto: Daniel Weigel

Der Kaukasische Kreidekreis / von Bertolt Brecht / Regie Michael Thalheimer

 Foto: Matthias Horn

Lessingtage 2021 digital: Stories from Europe  20.01. - 31.01. 2021 jeweils 19-24 Uhr.

Thalia Theater Hamburg - gemeinsam mit dem Europäschen Theaternetzwerk mitos 21 und The Royal Dramatic Theatre Stockholm. 
 
Das Berliner Ensemble zeigt die berühmte Parabel über Gerechtigkeit und Korruption, mit der schon Brecht 1954 sein Theater am Schiffbauerdamm eröffnete, im Rahmen der Lessingtage 2021, die das Hamburger Thalia Theater in diesem Jahr  ausschließlich digital stattfinden lässt.
 
Weitere Informationen: thalia-theater.de/lessingtage

So, 24.01.2021, ab 19.00 Uhr, Online-Stream

Hinweis: Der Stream ist am Veranstaltungstag zwischen 19.00 Uhr und Mitternacht über die Webseite des Thalia Theaters abrufbar.
 
Foto: Matthias Horn

Maria Stuart / von Friedrich Schiller / Regie Anne Lenk

Foto: Arno Declair

Lessingtage 2021 digital: Stories from Europe  20.01. - 31.01. 2021 jeweils 19-24 Uhr.

Thalia Theater Hamburg - gemeinsam mit dem Europäschen Theaternetzwerk mitos 21 und The Royal Dramatic Theatre Stockholm. 
 
Das Deutsche Theater Berlin bringt Friedrich Schillers Klassiker über Moral, Religion, Liebe und Machtpolitik zwischen zwei Frauen mit einem starken Ensemble zum Strahlen. Die Aufführung wird im Rahmen der Lessingtage 2021 des Hamburger Thalia Theaters gezeigt, die in diesem Jahr unter dem Motto „Stories from Europe“ ausschließlich digital stattfinden.
 
Weitere Informationen: thalia-theater.de/lessingtage

Di, 26.01.2021, ab 19.00 Uhr, Online-Stream

Hinweis: Der Stream ist am Veranstaltungstag zwischen 19.00 Uhr und Mitternacht über die Webseite des Thalia Theaters abrufbar.
 
Foto: Arno Declair
 

Boulangerie - The Students of Nadia Boulanger

Foto: Jan Düfelsiek

Das Boulanger Trio und Moderatorin Loretta Stern streamen live aus dem Resonanzraum St. Pauli Hamburg.
 
Programm:
Jean Francaix, Klaviertrio (1986)
Leonard Bernstein, “Maria” from Westside Story
Aaron Copland, Vitebsk, Study on a Jewish Theme (1928)
Philip Glass, Head on (1967)
Astor Piazzolla, Las Cuatro Estaciones Porteñas
Quincy Jones, Main Title aus “The colour purple”
 
Weitere Informationen: www.boulangertrio.com

Fr, 05.03.2021, 19.00 Uhr, Hamburg
Live aus dem Resonanzraum St. Pauli Hamburg

Karten für den Online-Stream: idagio.com

Foto: Jan Düfelsiek

Sasha Waltz & Guests: Allee der Kosmonauten (verschoben)

Foto: Eva Raduenzel

In der Reihe "History of the Avantgarde" zeigt Kampnagel Sasha Waltz' ALLEE DER KOSMONAUTEN, eine ihrer frühen Arbeiten von 1996. An der Schwelle zu einem neuen Zeitalter entstanden, erzählt das Stück von einer Ära des Zusammenlebens ohne Hintertür. Rund um die Wohnzimmercouch einer Plattenbauwohnung stauen sich Gefühle und Bewegungsimpulse einer Dreigenerationenfamilie, für die sich die Choreografin aus ihren Interviews mit Bewohner*innen von Plattenbauten in Berlin Marzahn inspirieren ließ. Mitfühlend, ironisch, liebevoll und hart zugleich, setzt die Choreografie das Familienleben der sechs Figuren in das Panorama eines Großstadtgefühls aus Hektik, Überreizung und Langeweile. Sasha Waltz’ unbehaglich-komische Choreografie des Aufeinanderhockens und Aneinandergeratens spielt mit den Grenzen des Tanzbaren. ALLEE DER KOSMONAUTEN projiziert die Zuschauer*innen nicht nur zurück in ein vergangenes Berlin, sondern lässt sich in Corona-Zeiten wie eine wahrgewordene Dystopie lesen, aus deren choreografischer Fantasie und Komik sich manch eine ermutigende Strategie ableiten lässt.
 
Weitere Informationen: www.kampnagel.de

Do, 25.03.2021 - So, 28.03.2021, 20.00 Uhr (Online), HH
Kampnagel (K6), Jarrestraße 20

Die Termine wurden verschoben. Ersatztermine stehen derzeit noch nicht fest.
 
Foto: Eva Raduenzel

Filetstücke - wem gehört das Land

Foto: G2 Baraniak/S.Schimmele/M.Wild

In dem kleinen Ort Seelenheil, unweit der Ostsee, finden Architekt Lars Drewes und sein Partner Till Feldmann das perfekte Stück Land für eine Feriensiedlung: Ein Paradies für alle, die der Stadt entfliehen wollen. Allerdings haben sie die Rechnung ohne die Dorfbewohner:innen gemacht. Was 2004 als Sprungbrett ihrer Karriere gedacht war, wird ein 17 Jahre währender Kampf um Investoren, Bebauungspläne und Regenbogenpfeifer.
 
Ein Paradies für alle, die den profanen Dingen entfliehen wollen, bietet ein Theater inmitten der Großstadt. Doch es muss saniert werden. Die Leiterin Frau Kleinhaus will in Barrierefreiheit investieren – kulturell,räumlich, gesellschaftlich –, doch auch hier überschlagen sich die Behördengänge. Dann stürzt das Dach ein.
 
FILETSTÜCKE ist eine Kooperation des monsun.theaters Hamburg und der Vaganten Bühne Berlin und findet simultan auf beiden Bühnen und im Netz statt. Die Spieler:innen stehen durch Live-Streams in Kontakt. Beide Vorstellungen werden live via Zoom im Internet präsentiert und miteinander verbunden.
 
Weitere Informationen: www.vaganten.de

Di, 06.04.2021, 20.00 Uhr (Premiere), Berlin
Vaganten Bühne Berlin, Kantstraße 12a
Mi, 07.04.2021 - Fr, 09.04.2021, 20.00 Uhr, Berlin
Vaganten Bühne Berlin, Kantstraße 12a
Fr, 23.04.2021 - Sa, 24.04.2021, 20.00 Uhr, Berlin
Vaganten Bühne Berlin, Kantstraße 12a

Karten: www.vaganten.de
 
Foto: G2 Baraniak/S.Schimmele/M.Wild
 
Hinweis: Sollte ein Spielbetrieb im Theater mit Publikum noch nicht möglich sein, finden die Vorstellungen trotzdem im Live-Stream statt.

A few words for a woman to sing (nur online!)

Die Sängerin Cathy Berberian starb einen Tag bevor sie verkleidet als Marilyn Monroe die Internationale zum 100. Todestag von Karl Marx singen konnte. Mit dem Reanactment dieses Nichtauftritts beginnt die Musikperformance „A few words for a woman to sing“. Die Vision von etwas, das hätte sein können, aber nie war. Ein posthumes Empowermentprojekt für die Künstlerin, die trotz ihres einzigartigen Umgangs mit Stimme wenig bekannt geworden ist. Ein Gastspiel des Hamburger LICHTHOF Theaters in Berlin.
 
Weitere Informationen: www.team-picnic.com

Fr, 07.05.2021 - So, 09.05.2021, 20.00 Uhr, Berlin
Theaterdiscounter, Klosterstraße 44

Hinweis: Die Veranstaltung findet coronabedingt nur online statt.
 
Karten: tdberlin.reservix.de

Care Affair

Foto: Andreas Schlieter

Aus Gesprächen mit Menschen, die professionell oder privat Care-Arbeit leisten, kreiert das Team von Frauen und Fiktion zusammen mit Kompliz*innen sinnliche Bilder fürsorglicher Tätigkeiten wie körperliche Pflege, 'Nein' sagen, zuhören, geduldig sein, ernähren, kurz: sich kümmern. Die Attribute Sicherheit, Verbundenheit und Geborgenheit werden in einer glamourösen Kostümshow in Pose gesetzt. Care Affair ist ein Abend zur Feier fürsorglicher Figuren jenseits klarer Geschlechterrollen. Gastspiel des Hamburger LICHTHOF Theaters in Berlin.
 
Weitere Informationen: www.frauenundfiktion.de

Do, 27.05.2021 - Sa, 29.05.2021, 20.00 Uhr, Berlin
Theaterdiscounter, Klosterstraße 44
So, 30.05.2021, 16.00 Uhr, Berlin

Karten: (030) 28 09 30 62
 
Foto: Andreas Schlieter

BeEnigma

Foto: TONALi

„Beethoven ist …“ Über ein Webportal wurde danach gefragt, wer Beethoven gegenwärtig für uns ist. Geistreiche, dumme, berührend schöne Gedanken wurden formuliert. Fünf namhafte KomponistInnen und ein PoetrySlamer hatten Zugriff darauf. Und sie haben gemeinsam die Beethoven-Stunde geschrieben. BeEnigma ist entstanden. Das TONALi Orchester spielt unter Christoph Eschenbach und Garrett Keast. Und 150 SchülermanagerInnen organisieren das Ganze mit.
 
Weitere Informationen: www.tonali.de

So, 06.06.2021, 20.00 Uhr, HH
Elbphilharmonie Hamburg (großer Saal), Platz der Deutschen Einheit 4
Sa, 12.06.2021, 17.00 Uhr, Berlin
Malzfabrik, Bessemerstraße 2-14

Karten (Hamburg): www.elbphilharmonie.de
 
Karten (Berlin): tickets.tonali.de

Foto: TONALi

Boulangerie

Foto: Nikolaj Lund

Mit diesen Konzerten feiert das Boulanger Trio die Veröffentlichung seines neuen Albums 'TEACH ME! The Students of Nadia Boulanger‘. Auf dem Programm stehen Werke von Jean Françaix, Leonard Bernstein, Philip Glass, Astor Piazzolla und Quincy Jones.
Stilistisch könnten die Werke nicht unterschiedlicher sein, aber eines haben die Komponisten gemeinsam: Sie alle waren Schüler von Nadia Boulanger. Das nach ihr benannte Ensemble, welches in diesem Jahr zudem sein 15-jähriges Bestehen feiert, widmet den Abend ihrer charismatischen Persönlichkeit als Pädagogin und ihrem leidenschaftliches Engagement für die Musik als Inspirationsquelle für Komponisten aus aller Welt. Die Schauspielerin Loretta Stern führt durch das abwechslungsreiche Programm.
 
Weitere Informationen: www.boulangertrio.com

Fr, 18.06.2021, 18.45 Uhr und 20.45 Uhr, Hamburg
Elbphilharmonie, Kleiner Saal, Platz der Deutschen Einheit 4

Karten: www.elbphilharmonie.de

Foto: Nikolaj Lund

Rimini Protokoll: The Walks

Foto: Expander Film

Die Theatererneuerungs-Gruppe Rimini Protokoll verwandelt mit einer App und zehn Audio-Walks das pandemie-sichere Ritual des Spaziergangs in ein Theaterstück und verbindet Menschen auf der ganzen Welt. Die ortsunabhängige Aktion findet im Rahmen des Internationalen Sommerfestivals 2021 statt.

Weitere Informationen: www.kampnagel.de

Mi, 04.08.2021 - So, 22.08.2021, 24H*, Hamburg
Kampnagel, Jarrestraße 20*

*Hinweis: Für die Audio-Walks wird die Rimini Protokoll App und ein Ticket benötigt. Der Zugang zum Walk steht rund um die Uhr zur Verfügung, da er ortsunabhängig über die App gestartet wird.
 
Karten: www.kampnagel.de
 
Foto: Expander Film

Morgenstunden. Mendelssohn-Lektionen für Berlin und Hamburg.

„Morgenstunden. Vorlesungen über das Daseyn Gottes“ hieß 1785 das letzte Werk des jüdischen Philosophen Moses Mendelssohn. Auf dem Hintergrund seiner Lebensthemen und seiner Leidenschaft für den Dialog sprechen bei den Mendelssohn-Lektionen Persönlichkeiten aus eigener Lebenserfahrung zu Fragen der Gegenwart. Eine Veranstaltungsreihe der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften, des Institutes für die Geschichte der deutschen Juden, der Stiftung Neue Synagoge Berlin – Centrum Judaicum, der Katholischen Akademie Hamburg und der Mendelssohn-Gesellschaft.
 
Weitere Informationen: www.mendelssohn-gesellschaft.de

Mo, 30.08.2021, 19.00 Uhr, HH
#4 Hans Joas, Sozialphilosoph: „Religion und moralischer Wandel. Das Christentum zwischen Rassismus und seiner Bekämpfung“, Katholische Akademie, Herrengraben 4
So, 03.10.2021, 11.00 Uhr, Berlin
#5 David Grossman, Schriftsteller, im Gespräch mit dem Journalisten Lothar Müller, Mendelssohn-Remise, Jägerstraße 51

Karten (HH): www.kahh.de
Karten (Berlin): reservierung[at]mendelssohn-remise.de

World Premieres with Sir George

Foto: Molina Visuals

Das Mahler Chamber Orchestra in Berlin und Hamburg
 
Anlässlich seines 60. Geburtstags 2020 krönen Sir George Benjamin und das Mahler Chamber Orchestra (MCO) ihre erfolgreiche künstlerische Partnerschaft mit einer Auftragskomposition. Gemeinsam gestalten sie im September 2021 die Deutschen Erstaufführungen in der Philharmonie Berlin und der Elbphilharmonie Hamburg. Nach seiner Erfolgsoper "Written on Skin" ist dies bereits das zweite Werk, das George Benjamin eigens für das MCO und seinen spezifischen Klang schreibt. Die Auftragskomposition wird in ein Programm eingebettet, dessen Komponisten von großer Bedeutung für George Benjamin sind – von Purcell über Mozart und Ravel bis hin zu Oliver Knussen. Solistin in Berlin ist Tamara Stefanovich. In Hamburg spielt Alexandre Tharaud.
 
Weitere Informationen: mahlerchamber.com

Do, 02.09.2021, 20.00 Uhr, Berlin
Philharmonie Berlin, Herbert-von-Karajan-Str. 1
Sa, 04.09.2021, 20.00 Uhr, Hamburg
Elbphilharmonie, Platz der Deutschen Einheit 4

Karten (Berlin): (030) 254 889 99
Karten (HH): (040) 357 666 66
 
Foto: Molina Visuals

Liedmovie - eine mediale Galerie

Foto: Simon Janssen

So wie es das Musikvideo in der Popmusik gibt, wurde für die Klassik ein äquivalentes Format entwickelt. Liedmovies lassen die Musik filmische Realität werden. Dabei wird der visuellen Ebene eine neue, eigene Qualität verliehen. Sie fügt anhand der Bebilderung der Musik eine weitere Ebene hinzu, sodass dadurch der Zugang zur gehörten Musik hergestellt werden kann. Eine generelle ästhetische Entscheidung verbindet alle Videos: Sie wurden alle als „one-shot" gedreht und basieren auf der Idee, mit einer Gemäldereferenz zu beginnen. Die Video-Gemälde bilden eine Installation wie ein Mini-Museum, in dem das Publikum in alte neue Welten tauchen kann, um die Welt des Kunstliedes neu zu entdecken. Liedmovies erfinden damit ein neues visuelles Genre für das Kunstlied.
 
Weitere Informationen: www.piadavila.com

Do, 02.09.2021 - So, 05.09.2021, Hamburg
TONALi Galerie, Kleiner Kielort 8 (Innenhof)
Mo, 15.11.2021 - Di, 30.11.2021, Berlin
Guardini-Galerie Berlin, Askanischer Pl. 4

Hinweis: Das "Liedmovies-Mini-Museum" verfügt über ein Corona-Hygiene-Konzept und kann zu den jeweiligen Öffnungszeiten des Veranstaltungsortes flexibel besucht werden.
 
In Hamburg sind die Liedmovies im Rahmen des deutsch-französischen Festivals arabesque zu sehen. Am 02.09. um 18.00 Uhr (Vernissage), am 03./04.09. um 13.00-20.00 Uhr sowie am 05.09. um 11.00-18.00 Uhr.
 
 
Foto: Simon Janssen

EURE KINDER - Musik gegen Wände

Foto: JoLarsson

25 Jahre in einer halben Stunde: „Eure Kinder“ ist ein Musikfilm, der anhand ineinander verwobener Biografien deutsche Geschichte vom Mauerfall in die Jetzt-Zeit erzählt – im Mikrokosmos eines Mietshauses. Begleitet wird der Film durch das gleichnamige Lied der Band KRAUS, das die Grundzüge der Erzählung vorgibt. Das Lied entwickelt über die Länge (33 Minuten!) und den immer wiederkehrenden Refrain „Eure Kinder werden so wie wir“ eine große Sogwirkung. Ein praller, genreübergreifender Film von Kindheit und Erwachsenwerden, erster Liebe und Coming-of-Age, voller Zitate und Anspielungen vor dem gesellschaftlichen und popkulturellen Hintergrund des letzten Vierteljahrhunderts.
 
Weitere Informationen: www.eurekinder.de

Fr, 10.09.2021, 20.30 Uhr, Berlin
Kottbusser Tor
Sa, 11.09.2021, 20.30 Uhr, Berlin
Haus der Statistik, Alexanderplatz
So, 12.09.2021, 20.00 Uhr, Berlin
Kindl Museum, Am Sudhaus 3

Foto: JoLarsson

Bye Bye Bühne

Foto: Karin Rocholl

 "Werd‘ ich zum Augenblicke sagen: Verweile doch! du bist so schön!" Unter diesem Goethe-Zitat steht das ungewöhnliche Projekt von Schauspielerin Judith Rosmair und DOCUMENTA-Künstler Theo Eshetu. Das immersive Performance-Projekt spielt in einem geschlossenen Theater während eines Pandemie-Lockdowns. Das Publikum bewegt sich mit Virtual-Reality-Brillen durch den imaginären Theaterraum und kann dem Geschehen in 360° um sich herum folgen. Die Virtual-Reality bietet den Betrachtenden die einzigartige Erfahrung, sich physisch präsent und als Teil der Szene zu fühlen. "Bye Bye Bühne" bewegt sich auf dem schmalen Grad zwischen Virtualität, Live-Performance und Wirklichkeit und stellt die Wahrnehmung der Zuschauer:innen auf die unmittelbare Probe. 
 
Weitere Informationen: renaissance-theater.de

Sa, 25.09.2021, 16h/ 18h/ 20h, Berlin
Renaissance Theater Berlin, Knesebeckstraße 100
So, 26.09.2021, 14h/ 16h/ 18h, Berlin
Renaissance Theater Berlin, Knesebeckstraße 100
Fr, 15.10.2021 - Sa, 16.10.2021, 18h/ 19.30h/ 21h, Hamburg
LICHTHOF Theater, Mendelssohnstraße 15

Karten (Berlin): (030) 312 42 02
 
Karten (HH): (01806) 700 733 (Reservix)
 
Foto: Karin Rocholl

Matter of Facts (Glogowski/Hoesch und Kompliz*innen)

Foto: Christian Schuller

Percussion - Performance
Was hält Gemeinschaft(en) zusammen? Für ihr neues Musiktheaterstück machen sich Gregor Glogowski und Benjamin Hoesch in einem Percussion-Studio auf die Suche nach schlagkräftigen Antworten. Abseits der gängigen Diskurse und Ideologien von Gemeinschaft begleiten sie dort die beiden virtuosen Spezialistinnen Yuka Ohta und Yu-Ling Chiu bei ihrer täglichen Forschungsarbeit am Rhythmus. Wie funktioniert ein gemeinsam geteilter Puls? Was kann alles jenseits des Viervierteltakts Menschen klanglich miteinander verbinden? Die in Zusammenarbeit mit dem Komponisten Diego Ramos Rodriguez entworfene Labor-Arena lädt das Publikum ein, sich um ein überdimensioniertes Klangobjekt zu versammeln, eine Konstruktion aus zwei Marimbas, einem Xylophon und einem Vibraphon mit 172 Tasten und einem Tonumfang von 5 Oktaven. Gastspiel des Hamburger LICHTHOF Theaters in Berlin.
 
Weitere Informationen: www.lichthof-theater.de

Fr, 22.10.2021 - So, 24.10.2021, 20.00 Uhr, Berlin
Theater im Delphi, Gustav-Adolf-Str. 2

Karten: delphi.reservix.de/events

Foto: Christian Schuller

Urban String Berlin

Foto: Gerhard Kuehne

Ensemble Resonanz meets Paul Frick
 
Im Laborkittel schalten das Ensemble Resonanz und Paul Frick atmosphärische Scharniere zwischen Musikhistorie und den Puls der Zeit. Ehrwürdige Kompositionen landen unterm Mikroskop und Kammermusik verdampft in Ambient-Nanopartikeln mit rhythmischem Fall-Out. Ein Abenteuer im Sinne des "produktiven Missverständnisses". Die Zeit findet statt!

Weitere Informationen: www.ensembleresonanz.com/

Sa, 23.10.2021, 21.00 Uhr, Berlin
Spreehalle Berlin, Reinbeckstr. 28

Karten: www.ensembleresonanz.com/termine-und-tickets
 
Foto: Gerhard Kuehne

DRAMA! - ReflexionsRaum für junge Theatermacher:innen

Drama logo

DRAMA! ist in dieser Form einzigartig in der deutschen Hochschullandschaft. Die Zusammenarbeit von Theaterautor:innen mit Schauspieler:innen, Regisseur:innen, Dramaturg:innen in der Ausbildung ermöglicht allen Beteiligten miteinander in den Dialog zu treten im – noch – geschützten, begleiteten Raum der Akademien. DRAMA! gibt jungen Theaterschaffenden die Möglichkeit, gemeinsame Phantasien für ein Theater der Zukunft zu erproben, Arbeitsbeziehungen zu knüpfen, Theaterfamilien zu gründen. Und dem Publikum gibt es Gelegenheit, die neueste Dramatik kennenzulernen – bevor sie auf dem „Theatermarkt“ ist.
 
Weitere Informationen: www.hfmt-hamburg.de

Do, 28.10.2021, 18.00 Uhr (Szenische Einrichtungen 1-3), Hamburg
Kleine Bühne HfMT, Wiesendamm 26
Fr, 29.10.2021, 18.00 Uhr (Szenische Einrichtungen 4-6), Hamburg
Kleine Bühne HfMT, Wiesendamm 26
Sa, 30.10.2021, 19.00 Uhr (6. Hamburger Poetikvorlesung mit Miroslava Svolikova), Hamburg
Große Bühne HfMT, Wiesendamm 26

Eintritt frei.
 
Eine Reservierung ist erforderlich und erfolgt über eventbrite.

WTF 1770 - Hölderlin//Beethoven

Foto: Ken Werner

Im Zentrum dieser musiktheatralen Inszenierung von OMG Schubert stehen die beiden 1770 geborenen Jahrhundert-Künstler Hölderlin und Beethoven, deren Schaffen und Wirken nach der Relevanz fürs Heute, Hier & Jetzt untersucht werden. Beethoven hinterlässt über 700 Kompositionen. Seine Lieder wirken dabei oft blass, brav, bedeutungslos. Seine instrumentalen und sinfonischen Werke hingegen sind bahnbrechend, bis heute. Hölderlin, ebenfalls Jahrgang 1770, gilt als einer der bedeutendsten deutschen Literaten. Was wäre, hätten die beiden sich gekannt, was wäre, wenn Hölderlins Wahnsinn auf Beethovens Manie getroffen wäre? An diesem Abend wird das Schaffen Beethovens und Hölderlins nach Schnittmengen und Reibungsflächen durchleuchtet. Es entstehen stilimmanente klassische Kompositionen und ungewohnte avantgardistische Klänge, die genreübergreifend gebrochen werden und das Schaffen der Beiden zu einem neuen Gesamtkunstwerk verschmelzen lassen. Das Setup wird durch Live-Videos von Wilhelm Rinke erweitert.
 
Weitere Informationen: www.omgschubert.de

Fr, 29.10.2021, 19.30 Uhr, Hamburg
Halle 424, Stockmeyerstraße 43
So, 31.10.2021, 20.00 Uhr, Berlin
Theater im Delphi, Gustav-Adolf-Str. 2

Karten (HH): https://halle424.de/
Karten (Berlin): https://theater-im-delphi.de

Foto: Ken Werner

Das Böse.

Foto: Jens Beckmann

Ein Klassen­zimmerstück für Zuschauer ab 10 Jahren.
 
Rotkäppchen sitzt am Brunnen. Glück gehabt! Im letzten Moment hat der Jäger sie aus dem Bauch des Wolfes befreit – das Gute hat gesiegt. Aber was ist das? Ächzend hievt der Wolf sich aus dem Brunnen: „Ich armer Wolf, mir ist zum heulen.“ Angeekelt vom Selbstmitleid des Wolfes kommt Rotkäppchen mit ihm ins Gespräch – über das Böse im Wolf und das Gute im Rotkäppchen, über Schuld und Unschuld, Gerechtigkeit und Strafe. Und schließlich wetten sie, ob im bösen Wolf doch etwas Gutes steckt. Das Klassenzimmerstück „Das Böse“ ist ein philosophischer und rasanter Ritt durch den Märchenklassiker. Mit Overhead-Projektionen, Musik und den Mitteln des Erzähltheaters.
 
Weitere Informationen: dieazubis.de

Mo, 01.11.2021 - Mi, 03.11.2021, Berlin
Theater Strahl Berlin, Martin-Luther-Str. 77

Karten: (030) 695 99 222
 
Foto: Jens Beckmann

Familiengeschichten - Daughters and Sons of Gastarbeiters

Daughters and Sons of Gastarbeiters

Am 30. Oktober 1961 wurde das deutsch-türkische Abwerbeabkommen unterzeichnet. Zum 60–jährigen Jubiläum stellt das Literaturkollektiv Daughters and Sons of Gastarbeiters vier Familiengeschichten mit autobiografischem Charakter künstlerisch-performativ dar. Begleitet von Bildprojektionen, Film und Musik.
 
Seit den 1960er Jahren leisteten Gastarbeiter:innen einen erheblichen Beitrag für den wirtschaftlichen Aufschwung in Deutschland, der in der deutschen Erinnerungskultur nicht ausreichend wertgeschätzt wird. Die erzählten Geschichten sollen einen Diskurs über das Selbstverständnis und die Relevanz der Einwanderer:innen in der deutschen Gesellschaft eröffnen und gleichzeitig einen Beitrag zur Erinnerungskultur in Deutschland leisten.
 
Es lesen: Serfiraz Vural, Çiçek Bacık, Rosaria Chirico und Koray Yılmaz-Günay.
 
Weitere Informationen: www.lichthof-theater.de

So, 07.11.2021, 18.00 Uhr (+Publikumsgespräch), Hamburg
LICHTHOF Theater, Mendelssohnstraße 15

Karten: lichthof-theater.reservix.de
 
Hinweis: der Ticketverkauf startet voraussichtlich Anfang Oktober 2021.

Die Brieffreundschaft

Foto: Ann Klage

Per Flaschenpost hat das Markus&Markus Theaterkollektiv in seinem vorherigen Stück „Die Berufung“ nach Menschen gesucht, die sich für Menschlichkeit einsetzen. Über eine der eingegangenen Antworten diskutierte das Kollektiv etwas länger: Es war der Aufruf, Briefe an inhaftierte Menschen zu schreiben, da jeder Mensch eine zweite Chance verdient habe. Das war quasi die Geburtsstunde ihres neuen Stückes „Die Brieffreundschaft“.
 
Penthesilea, Judith, Klytaimnestra, Medea, Lady Macbeth. Abend für Abend lassen wir uns von ihren Gewalttaten berieseln und erfreuen uns an Mord und Totschlag. Wären sie nicht in Reclamheften gefangen, sie wären es wohl im Gefängnis. Dort hat das Kollektiv sie aufgespürt und begonnen, ihnen Briefe zu schreiben. Es entwickelten sich Brieffreundschaften zu den Protagonistinnen dieser Inszenierung. Sie alle wurden verurteilt wegen Mordes. Gemeinsam mit ihnen hat das Kollektiv an dieser Inszenierung gearbeitet.
 
Weitere Informationen: www.lichthof-theater.de

Do, 16.12.2021 - Sa, 18.12.2021, 20.15 Uhr, HH
LICHTHOF Theater, Mendelssohnstraße 15

Karten: lichthof-theater.reservix.de
 
Hinweis: Der Ticketverkauf startet voraussichtlich Anfang Oktober 2021.
 
Foto: Ann Klage