Veranstaltungen 2020

klub katarakt 15 - Internationales Festival für experimentelle Musik

Foto: Splitter Orchester

klub katarakt, das Festival für experimentelle Musik, findet vom 15. bis 18. Januar 2020 zum fünfzehnten Mal in Folge auf Kampnagel in Hamburg statt. Gefördert wird der Auftritt der Berliner Ensembles Splitter Orchester und The Pitch am 17. Januar.
 
Weitere Informationen: www.klubkatarakt.net

Fr, 17.01.2020, 20.00 Uhr, Hamburg
Kampnagel, Jarrestraße 20

Karten: (040) 270 949 49
 
Foto: Splitter Orchester

90 Minuten bei Neigetechnik

Ein zeitgenössischer Hamburg-Berlin Liederabend.
 
Die Hamburger Sopranistin Frauke Thalacker und der Berliner Pianist Martin Schneuing beleuchten in ihren Programmen die Verwandtschaften und Unterschiede in Ästhetik und Stilistik der musikalisch-zeitgenössischen Szenen beider Städte. Den Hamburger Komponisten J.Harneit, S.Penderbayne und E.Lampson stehen diesmal auf der Berliner Seite C.Jost, G.Iranyi, R.Rubbert, C.Seither und S.Tramin gegenüber.
 
Weitere Informationen: https://www.bka-theater.de

Di, 28.01.2020, 20.00 Uhr, Berlin
Bka-Theater, Mehringdamm 34, in der Reihe "Unerhörte Musik"

Karten: (030) 20 22 007

Die Verlobung in St Domingo/ Lessingtage

Foto: Tanja Dorendorf

Ein Widerspruch von Necati Öziri gegen Heinrich von Kleist
 
Auf Haiti tobt die Revolution. Nach über hundert Jahren Sklaverei brennen die Zuckerplantagen der französischen Kolonialherren. In seiner Novelle „Die Verlobung in St. Domingo“ von 1811 macht Heinrich von Kleist klare Fronten auf: Weiß gegen Schwarz, Gut gegen Böse, Ordnung gegen Anarchie. In seinem Gegenentwurf hinterfragt Necati Öziri die vermeintlich eindeutigen Positionen. Ein furios-diverses Ensemble, zu dem mit Maryam Abu Khaled und Kenda Hmeidan auch Schauspielerinnen des Exil-Ensembles des Gorki gehören, macht in der Regie von Sebastian Nübling aus Öziris Widerrede einen flirrenden Tanz auf dem Vulkan. Gastspiel vom Gorki Theater Berlin bei den Hamburger Lessingtagen 2020.
 
Weitere Informationen: www.thalia-theater.de

Di, 04.02.2020 - Mi, 05.02.2020, 19.30 Uhr, HH
Thalia Gaußstraße (Studiobühne), Gaußstraße 190

Karten: (040) 32 81 44 44

Foto: Tanja Dorendorf

Hamburg Dialogues, Berlin Dialogues

Gesprächskonzerte der zeitgenössischen Kammermusik mit Gitarre
 
Die beteiligten Musiker und Komponisten sind frei vom Schubladendenken und Genrebegriffen. Die Neue Musik soll für die nächste Generation salonfähig gemacht werden. In einer unmittelbaren Werkstattatmosphäre berichten die Musiker über Details ihrer Probenarbeit und erzählen, wie es zur Zusammenarbeit mit den Komponisten kam, wie die Stücke entstanden sind und was es für sie bedeutet diese Musik zu spielen. Locker und unterhaltsam moderiert werden vermeintlich unzugängliche Werke fassbar gemacht.
 
Beteiligte Musiker: Lux Nova Duo, Marcia Lemke Kern, Musiker der Plattform Open Strings wie Duo Karuna, Beteiligte Komponisten: Georg Hajdu, Gordon Kampe, Xiaoyong Chen, Alexander Liebermann, Sebastian Pecznik u. a.

Weitere Informationen: www.lux-nova-duo.com

Sa, 07.12.2019, 19.00 Uhr, Hamburg
Resonanzraum St. Pauli, Feldstraße 66
Sa, 15.02.2020, 19.00 Uhr, Berlin
Musikbrauerei, Greifswalder Straße 23a

Karten (Hamburg): (040) 357 041 760
Karten (Berlin): www.facebook.com/pg/Musikbrauerei

Obduktion einer Kunstfigur - Klaus Nomi

Foto: Vanessa Wagner

Ausgehend von einem Youtube-Video des an AIDS-erkrankten Countertenors Klaus Nomi seziert die musikalische Bühnenshow die medialen Überreste, um die merkwürdige Symmetrie aus Realität und Fiktion zu untersuchen. Die Titelfigur des Abends ist abwesend. Eine Tänzerin, eine Schauspielerin und eine Sängerin, rechts ein Musiker. Im Hintergrund werden Videos projiziert. Texte, Songinterpretationen und YouTube-Videoschnipsel skizzieren ein Bild des Künstlers Klaus Nomi, das allerdings unvollständig bleibt. Diese Unvollständigkeit wird zum Thema der Veranstaltung und entwickelt dabei eine ästhetische Form: die theatrale Obduktion. In Hamburg gezeigt im LICHTHOF Theater und im Nachtasyl/Thalia Theater.
 
Weitere Informationen: https://www.theaterdiscounter.de

Sa, 29.02.2020 - So, 01.03.2020, 20.00 Uhr, Berlin
Theaterdiscounter, Klosterstr. 44

Karten: (030) 280 930 62
Foto: Vanessa Wagner

Die Kränkungen der Menschheit

Foto: Gabriela Neeb

 Eingeladen zum Theatertreffen 2020.
 
In der neuen Arbeit von Anta Helena Recke steht die eurozentrische Behauptung einer universellen Menschheits- und Kunstgeschichte auf dem Prüfstand. Ausgehend von Sigmund Freuds Text „Eine Schwierigkeit der Psychoanalyse“ werden die von ihm diagnostizierten drei Kränkungen der Menschheit um eine vierte Kränkung erweitert. Die Tatsache, dass die größte Illusion darin besteht, von einer Menschheit auszugehen, wird hartnäckig übersehen.
 
Weitere Informationen: www.kampnagel.de

Do, 05.03.2020 - Sa, 07.03.2020, 20.00 Uhr, Hamburg
Kampnagel (k2), Jarrestraße 20

Karten: (040) 270 949 49
Foto: Gabriela Neeb

Stolz und Vorurteil

Foto: Tim Klausing

Thermoboy FK machen ihre Sehnsucht nach moderner Mythologie zum Theater. Sie erfinden zukünftige, vergangene oder parallele Welten und erzählen darin Geschichten vom Zusammenleben als Gruppe, vom Wechsel der Identitäten und vom Verlust und Wiedergeewinn von Unschuld. Dafür bauen sie Häuser, Landschaften oder Gärten und bewegen sich hin und her zwischen Fiktion und Theaterraum. Sie verdrehen alte Männerbilder und erschaffen neue. Eine Performance über den Roman von Jane Austen in Koproduktion mit dem Theaterdiscounter Berlin.
 
Weitere Informationen: https://thermoboyfk.net/

Do, 26.03.2020 - Sa, 28.03.2020, 20.15 Uhr, HH
LICHTHOF Theater, Mendelssohnstraße 15

Karten: (01806) 700 733 (Reservix)

Foto: Tim Klausing

Maji Maji Flava

Foto: N. Klinger

Von 1905 bis 1907 kämpften im Maji Maji-Krieg verschiedene Bevölkerungsgruppen im damaligen Deutsch-Ostafrika gegen die deutsche Gewaltherrschaft. Die Prophezeiung des Maji Maji-Kults lautete, die deutschen Gewehrkugeln würden sich in Wasser verwandeln – jedes Schulkind im heutigen Tansania kennt diese Geschichte. Mit MAJI MAJI FLAVA bahnte sich der Kolonialkrieg 2016 seinen Weg auf die Bühne: Das Ergebnis des Recherche- und Produktionsprozesses des tansanisch-deutschen Teams ist eine inhaltlich dichte Arbeit, zwischen historischer Dokumentation und einem beißenden Kommentar auf weiterhin bestehende neokoloniale Machtgefälle zwischen den beiden Ländern. Aus treibenden tansanischen Rhythmen und Liedern der kaiserlichen Schutztruppe entsteht eine vielsprachige musikalische Theater- und Tanzperformance – multiperspektivisch, konfrontativ, und immer im ironischen Kommentar auf sich selbst. Nach Aufführungen in Daressalam Anfang 2017 zeigte sich die ganze Sprengkraft der Produktion: Das Kunstprojekt wurde zum Auslöser realpolitischer Entscheidungen, als es eine Debatte im tansanischen Parlament über mögliche Forderungen nach Reparationszahlungen für die Verbrechen des Kolonialkriegs entfachte. Eine kollektive Arbeit von Flinn Works/ Berlin mit Tänzer_innen und Musiker_innen von Asedeva/ Dar-es-Salaam.
 
Weitere Informationen: flinnworks.de

Fr, 03.04.2020 - Sa, 04.04.2020, 19.00 Uhr, HH
Kampnagel (K1), Jarrestraße 20

Karten: (040) 270 949 49
Foto: N. Klinger

#beethovenextended

Foto: Simon Klimaschka

Die junge norddeutsche philharmonie setzt sich aus zwei Perspektiven mit der 6. Sinfonie Ludwig van Beethovens auseinander.

Weitere Informationen: https://junge-norddeutsche.de/

Do, 09.04.2020, 20.00 Uhr, Berlin
In dem Modellprojekt TRIKESTRA _ #beethoven_rotation treffen das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin, die junge norddeutsche philharmonie und das STEGREIF.orchester aufeinander. Dabei soll das Naturthema in den Mittelpunkt einer sinnlichen Erfahrung gestellt werden. Veranstaltungsort: Vollgutlager Berlin, Einlass: Isarstr./Neckarstr.
Mi, 15.04.2020 - Do, 16.04.2020, 19.00 Uhr, HH
In der Elbphilharmonie wird die 6. Symphonie unter dem Titel "Funkelkonzert XXL / Himmelblau" verbunden mit der Novelle "Aus dem Leben eines Taugenichts" von Joseph von Eichendorff gemeinsam mit Nachwuchsschauspieler*innen des Deutschen Schauspielhaus. Die künstlerische Leitung hat der Dirigent Duncan Ward. Live-Elektronik: Leon Weber. Veranstaltungsort: Elbphilharmonie Hamburg, Platz der Deutschen Einheit 4

Karten (Berlin): https://www.shop.dso-berlin.de

Die Veranstaltung in Hamburg ist bereits ausverkauft.

Foto: Simon Klimaschka

Show Me a Good Time

Foto: Dorothea Tuch

Seit über 25 Jahren verwischt Gob Squad die Grenzen zwischen Kunst, Theater und dem echten Leben und gehört damit zu den bekanntesten europäischen Performance-Gruppen. Für "Show Me a Good Time" stattet sich Gob Squad mit Videokameras aus und schwärmt auf die Straßen aus, um dort mit zufälligen Passanten eine gute Zeit vor der ultimativen Deadline zu finden. Und das Publikum schaut im Theatersaal dabei zu. Die Aufführung findet im Rahmen des Internationalen Sommerfestivals 2020 (12. - 30. August) auf Kampnagel statt.
 
Weitere Informationen: www.kampnagel.de

Do, 20.08.2020, 21.00 Uhr, Hamburg
Kampnagel (K2), Jarrestraße 20
Fr, 21.08.2020, 18.00 Uhr, Hamburg
Kampnagel (K2), Jarrestraße 20
Sa, 22.08.2020, 15.00 Uhr, Hamburg
Kampnagel (K2), Jarrestraße 20
So, 23.08.2020, 12.00 Uhr, Hamburg
Kampnagel (K2), Jarrestraße 20

Karten: (040) 270 949 49
 
Foto: Dorothea Tuch

Bruchlinien

Foto: Johanna Hasse

BRUCHLINIEN ist ein öffentlicher Bericht, in dem zwei wahre anonym gehaltene Fälle sexuellen Missbrauchs verhandelt werden. Eine Berichterstatterin und ein Berichterstatter rekapitulieren das Geschehene, das Autor Alexander Müller anhand von Akten, Briefen und Erinnerungsprotokollen zu einem Theatertext dramatisiert hat, für die Zuschauer. Vergangenes wird gegenwärtig.
Zwischen dem Theater unterm Dach Berlin und dem monsun.theater Hamburg findet eine simultane ON-OFFline-Koproduktion statt. Während das Publikum in Berlin der Aufführung im Theater beiwohnt, gibt es die Möglichkeit, die Vorstellung simultan per Livestream zu verfolgen und aktiv teilzunehmen. Regisseurin Johanna Hasse ermöglicht dem Publikum, sich an der Suche nach Glaubhaftigkeit,Vertrauen und Schuld zu beteiligen.
 
Weitere Informationen: www.theateruntermdach-berlin.de

Do, 03.09.2020, 20.00 Uhr (Uraufführung), Berlin
Theater unterm Dach, Danziger Straße 101
Fr, 04.09.2020, 20.00 Uhr, Berlin
Theater unterm Dach, Danziger Straße 101

Karten (Berlin): (030) 902 953 817
Online-Zugang (Hamburg)www.monsun.theater
Weitere Vorstellungen: 9.-11. Oktober 2020
 
Premiere im monsun.theater, Hamburg, im Herbst 2021
 

Foto: Johanna Hasse

Wann hast Du das letzte Mal auf der Spitze eines Berges Sex gehabt?

Foto: Lili Fenyvesi

Wieso lässt sich auf Ungarisch einfach schöner fluchen als auf Deutsch? Und warum überhaupt sollte man auf der scharfen Spitze eines Berges Sex haben wollen? Das ungarisch-deutsche Kollektiv soMermaids gibt auf diese und andere Fragen bezwingende Antworten: Drei Frauen aus zwei Ländern sprechen im schnellen Wechsel zwischen 14 Sprachen über Politik und Schicksal, Persönliches und Alltägliches, Sex und Frustration. Das Stück feierte 2018 im Theaterdiscounter Berlin Premiere und gewann im selben Jahr bei den Heidelberger Theatertagen den Preis der Jury sowie den Preis der Studierendenjury. Von und mit: Adrienn Bazsó, Panni Néder und Julia Bihl.
 
Weitere Informationen: www.lichthof-theater.de

Do, 24.09.2020 - Sa, 26.09.2020, 20.15 Uhr, Hamburg
LICHTHOF Theater, Mendelssohnstraße 15

Karten: (01806) 700 733 (Reservix)
 
Foto: Lili Fenyvesi

Markt für nützliches Wissen und Nicht-Wissen

Black market

Lizenz #7 / CORONÄISCHE ZEITEN – Über Zustände, Strategien und Körper in der Krise
 
Wie lange dauert die Entwicklung eines Impfstoffes? Was ist systemrelevant? Diese und viele andere Fragestellungen rund um die Medizin sind seit Beginn der Corona-Pandemie schlagartig in den Fokus der Aufmerksamkeit gerückt und verändern die Perspektive auf unser Wissen. In den beiden geplanten Abenden teilen Forschende, Beobachtende, Behandelnde und Behandelte in Einzelgesprächen mit dem Publikum ihre Geschichten, ihre Erfahrungen und ihre Thesen: rund um den eigenen und den kollektiven Körper, sein Leben und Sterben, seine Verletzlichkeit, seine Ansteckung, Krankheit und Heilung; es geht um blinde Flecken und Abweichungen und die Verteilung von Pflege und Sorge. Der Markt versteht sich als interdisziplinäre Recherche über das Lernen und Verlernen, das Wissen und Nicht-Wissen – vor, nach und während Corona.
 
Weitere Informationen: www.kampnagel.de

Fr, 25.09.2020 - Sa, 26.09.2020, 18.00 Uhr, HH
Kampnagel (K6), Jarrestraße 20

Karten: (040) 270 949 49

Boulangerie

Foto: Jan Düfelsiek

Musik und Gespräche mit dem Boulanger Trio.
 
Programm:
Elias Jurgschat, beleuchten (2019)
Ludwig van Beethoven, Trio D-Dur op. 70 Nr. 1 „Geistertrio“
András Gelléri, Straße (2017/18)
 
Gesprächsgäste sind Elias Jurgschat und András Gelléri, die beiden Preisträger des Wiener Kompositionswettbewerbs 2019. 
 
Weitere Informationen: www.boulangertrio.de

Mo, 12.10.2020, 18.45 Uhr (mit András Gelléri), Hamburg
Elbphilharmonie (Kleiner Saal), Platz der Deutschen Einheit 4
Mo, 12.10.2020, 20.45 Uhr (mit Elias Jurgschat), Hamburg
Elbphilharmonie (Kleiner Saal), Platz der Deutschen Einheit 4
Di, 13.10.2020, 19.30 Uhr, Berlin
Maison de France, Kurfürstendamm 211

Karten (Hamburg): (040) 357 666 66
Karten (Berlin): (030) 885 90 214
 
Hinweis: Da coronabedingt nur 130 Plätze im Saal verkauft werden dürfen, wird das Programm in Hamburg in zwei verkürzte Konzerte mit jeweils nur einem Gesprächsgast aufgeteilt.
 
Foto: Jan Düfelsiek

DRAMA!

Theaterakademie Hamburg, Hochschule für Musik und Theater

ReflektionsRaum für junge Theatermacher*innen und ihr Publikum.
 
Das neue Drama lebt! Dies zu erproben, zu erforschen und zu beweisen, treffen sich Studierende der Studiengänge Schauspiel, Regie und Dramaturgie an der Theaterakademie Hamburg, Hochschule für Musik und Theater mit Studierenden des Szenischen Schreibens aus Berlin zu einer gemeinsamen Arbeit. Die vorläufigen, sich stets wandelnden- Ergebnisse zeigen die jungen Theatermacher*innen auf dem DRAMA!- Festival am 22. und 23. Oktober. Darüber hinaus wird die Autorin und Regisseurin Ivna Žic am 24. Oktober bei der Hamburger Poetikvorlesung im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg über die vielen Sprachen berichten, in denen man leben, lieben und dichten kann.
 
Weitere Informationen: www.hfmt-hamburg.de

Do, 22.10.2020 - Fr, 23.10.2020, 18.00 Uhr, Hamburg
Theaterakademie Hamburg (Haus D), Hebebrandstraße 1
Sa, 24.10.2020, 19.00 Uhr, Hamburg
Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg (Spiegelsaal), Steintorplatz

Eintritt frei.
 
Aufgrund der aktuellen Beschränkungen und der begrenzten Platzkapazitäten melden Sie sich bitte bis zum 9. Oktober 2020 unter kbb-theaterakademie@hfmt-hamburg.de an.

Musik auf der Schwarzen Liste

Dieses Konzert der studentischen Initiative Culture Connects aus der Reihe 'Musikalische Stolpersteine' widmet sich 75 Jahre nach dem Ende des 2. Weltkriegs einem vergessenen Kapitel der Musikgeschichte, das als ein Teil der pulsierenden Kulturwelt der Zwischenkriegszeit heute nur ausgewählten Experten bekannt ist. Komponisten wie Szymon Laks oder Erwin Schulhoff gehörten zu den führenden Meistern ihrer Zeit und wurden nach 1933 entwürdigt, verboten und verfolgt. Der eine überlebte als Leiter des Lagerorchesters von Auschwitz, der andere starb als Gefangener im KZ Wülzburg in Bayern. Sie repräsentieren außergewöhnliche Schicksale und sind dennoch kaum rezipiert und selten gespielt, wie so viele ihrer berühmten Zeitgenossen, die unter Verfolgungen litten. Die Musik jener Zeit lassen junge Künstler*innen aus Hamburg, Berlin, Bremen und Hannover im Herzen Hamburgs wieder aufleben.

Weitere Informationen: culture-connects.org

Sa, 24.10.2020, 19.30 Uhr, Hamburg
Rudolf-Steiner-Haus, Mittelweg 11-12

Neuland

Foto: Andreas Schwarz

Auf der Suche nach der Geschichte von Weesam aus Aleppo.
 
Der Berliner Schauspieler syrischer Herkunft Mudar M. Al Ramadan und die Hamburger Schauspielerin Gesche Groth machen sich mit den Zuschauern auf die Suche nach der exemplarischen Fluchtgeschichte eines fiktiven syrischen Kindes. In schlaglichtartigen Versuchen nähern sie sich zentralen Momenten dieser Flucht an. Das junge Publikum wird in durch die Suche entstehende Fragen und Gefühle eingebunden. Diese Produktion von Theater am Strom ist für Kinder ab 10 Jahre geeignet.
 
Weitere Informationen: www.fundus-theater.de/neuland/

Fr, 06.11.2020, 18.00 Uhr (als Online-Premiere), HH
Fundus Theater, Hasselbrookstraße 25

Boulangerie mit Matthias Pintscher (Livestream)

Foto: Steven Haberland

Musik, Wein und Gespräche mit dem Boulanger Trio und dem Gast Matthias Pintscher.
 
Programm:
Matthias Pintscher, Study III for Treatise on the Veil for solo violin (2007)
Robert Schumann, Trio d-Moll op. 63
Matthias Pintscher, Uriel for cello and piano (2012)
Matthias Pintscher, svelto for violin, cello and piano (2006)
 
Weitere Informationen: www.boulangertrio.com

Do, 26.11.2020, fällt aus!, Hamburg
Elbphilharmonie Kleiner Saal, Platz der Deutschen Einheit 4
Sa, 28.11.2020, 19.30 Uhr, im Internet
Radialsystem V, Holzmarktstr. 33, Berlin

Das Hamburger Konzert entfällt coronabedingt.
 
Das ursprünglich in Berlin vorgesehene Konzert wird als Livestream aus dem Radialsystem V übertragen. Online-Tickets lassen sich für 9,90€ unter dem folgenden Link erwerben: https://idag.io/GCH_BoulangerTrio
 
Das Konzert wird bis Ende Dezember im Internet zur Verfügung stehen.
 
Foto: Steven Haberland

neogenesis_Ying Wang - fällt aus!

Mehr zeitgenössische Kompositionen für Kammerorchester, mehr Diversität in den Spielplänen! Dieser Maxime folgend will ensemble reflektor mit seiner Reihe „neogenesis“ das Konzertrepertoire nachhaltig erweitern und bereichern. Mit Kompositionsaufträgen und Komponistinnen–Protraits wird eine neue Generation von jungen Komponist*innen sichtbar. Ihrem spannenden Blick auf unsere Zeit in den neugeschriebenen Werken nachzugehen, verspricht nicht nur klangliche Entdeckungen. Den Auftakt zur biennal angesetzten Reihe im November 2020 macht die preisgekrönte Komponistin Ying Wang.
 
Weitere Informationen: ensemble-reflektor.de

Fr, 27.11.2020, 19.30 Uhr, Berlin
Kühlhaus Berlin, Luckenwalder Str. 3
Sa, 28.11.2020, 18.00 / 21.00 Uhr, Hamburg
Halle 424, Stockmeyerstraße 43
So, 29.11.2020, 11.30 / 16.00 Uhr, Hamburg
Halle 424, Stockmeyerstraße 43

Hinweis:
Die Veranstaltungen im November 2020 fallen Corona-bedingt  aus!

Die Berufung - fällt aus!

Foto: Andreas Greiner

Gesellschaft und Demokratie werden nicht von denen zerstört, die sie brennen sehen wollen – sondern von denen, die sie nicht ausreichend verteidigen. "Das bedeutet für jede und jeden, für Menschenrechte und den Schutz von Minderheiten einzutreten – und zwar, wenn es ganz alltäglich konkret wird." Das verkündete das vierköpfige Theaterkollektiv Markus&Markus 2019 in der Performance "Zwischen den Säulen". Nun müssen sie einsehen: das ist leichter gesagt als getan. Um sich Hilfe zu holen, haben sie per Flaschenpost einen Suchaufruf gestreut und Menschen gefunden, die dem allgegenwärtigen Hass etwas entgegensetzen. Die Nazi-Aufkleber von Laternenmasten knibbeln, Stolpersteine polieren und kostenlos Hakenkreuz-Tattoos überstechen. Das Team hat sie mit der Kamera besucht und ist bei ihnen in die Lehre gegangen. "Die Berufung" dokumentiert eine hoffnungsvolle Reise quer durch die Republik.

Weitere Informationen: www.markusundmarkus.at

Fr, 04.12.2020 - Sa, 05.12.2020, 20.15 Uhr, HH
LICHTHOF Theater, Mendelssohnstraße 15

Hinweis:
Die Veranstaltungen im Dezember 2020 fallen Corona-bedingt  aus!

Foto: Andreas Greiner

Musikleben zwischen Warschau und Paris - fällt aus!

Konzert mit Erläuterungen zu polnischen Komponisten im Europa der Zwischenkriegszeit und ihre Verfolgung durch NS-Deutschland. Studierende der HfMT Hamburg präsentieren musikalische Stolpersteine einst verbotener Werke u.a. von Szymon Laks, Witold Lutoslawski, Karol Szymanowski und Ignacy Jan Paderewski. Von Komponisten, die das Europa von 1918-39 prägten, insbesondere in Frankreich, Deutschland und Polen. Moderation: Roman Ohem und Frank Harders Wuthenow (Experte im Gespräch über das Thema).
 
Weitere Informationen: culture-connects.org

Sa, 05.12.2020, 18.00 Uhr, Hamburg
Rudolf-Steiner-Haus, Mittelweg 11-12

Hinweis:
Die Veranstaltungen im Dezember 2020 fallen Corona-bedingt aus!

Sasha Waltz & Guests: Allee der Kosmonauten - fällt aus!

Foto: Eva Raduenzel

In der Reihe "History of the Avantgarde" zeigt Kampnagel Sasha Waltz' ALLEE DER KOSMONAUTEN, eine ihrer frühen Arbeiten von 1996. An der Schwelle zu einem neuen Zeitalter entstanden, erzählt das Stück von einer Ära des Zusammenlebens ohne Hintertür. Rund um die Wohnzimmercouch einer Plattenbauwohnung stauen sich Gefühle und Bewegungsimpulse einer Dreigenerationenfamilie, für die sich die Choreografin aus ihren Interviews mit Bewohner*innen von Plattenbauten in Berlin Marzahn inspirieren ließ. Mitfühlend, ironisch, liebevoll und hart zugleich, setzt die Choreografie das Familienleben der sechs Figuren in das Panorama eines Großstadtgefühls aus Hektik, Überreizung und Langeweile. Sasha Waltz’ unbehaglich-komische Choreografie des Aufeinanderhockens und Aneinandergeratens spielt mit den Grenzen des Tanzbaren. ALLEE DER KOSMONAUTEN projiziert die Zuschauer*innen nicht nur zurück in ein vergangenes Berlin, sondern lässt sich in Corona-Zeiten wie eine wahrgewordene Dystopie lesen, aus deren choreografischer Fantasie und Komik sich manch eine ermutigende Strategie ableiten lässt.
 
Weitere Informationen: www.kampnagel.de

Mi, 09.12.2020 - Sa, 12.12.2020, 20.00 Uhr, HH
Kampnagel (K6), Jarrestraße 20

Hinweis:
Die Veranstaltungen im Dezember fallen Corona-bedingt aus und werden im März 2021 nachgeholt. Bereits gekaufte Eintrittskarten behalten ihre Gültigkeit.
 
Als Ersatz wird vom 9. bis 12. Dezember 2020 der Film "Allee der Kosmonauten" online gestreamt. Diese besondere Filmversion des Stücks ist explizit für die Kamera entstanden und wurde nicht auf der Bühne gedreht. Tickets für den Stream sind ab Anfang Dezember unter kampnagel.de erhältlich. Als Bonus erhalten alle Interessenten zudem einen Link zu einem Mitschnitt des Stücks aus dem Jahr 2017 aus den Sophiensaelen Berlin.

Foto: Eva Raduenzel

Die Goldenen Zwanziger in Polen - fällt aus!

Rahmenveranstaltung zu den Goldenen 20ern in Polen mit einer Ansprache, Vorträgen, schwingender Musik und Empfang. Erzählung über Zeitgeschichte und Konzert mit Werken, die in Deutschland und Polen in den 1920ern und 30ern und weit darüber hinaus Berühmtheit erlangten ohne, dass deren nachbarschaftliche Herkunft bewusst wäre, z. B. die deutsche Vertextung von Fritz Löhner-Beda (ermordet 1942 in Auschwitz) des ‚Tango Milonga‘ von Jerzy Petersburski und Artur Gold (ermordert 1943 in Treblinka), sowie viele weitere Werke der  Stars dieser Epoche wie Pola Negri oder MIeczyslaw Fogg.

Weitere Informationen: culture-connects.org

Sa, 19.12.2020, 19.00 Uhr, Hamburg
Rudolf Steiner Haus, Mittelweg 11-12

Hinweis:
Die Veranstaltungen im Dezember 2020 fallen Corona-bedingt aus!