Aktuelle Termine

Hier finden Sie eine Übersicht der durch die Rusch-Stiftung geförderten Kulturveranstaltungen in Hamburg und Berlin. Angaben ohne Gewähr.

Die schon angekündigten, von der Rusch-Stiftung geförderten Veranstaltungen im November müssen leider ausfallen.

Über neue Termine halten wir Sie auf dem Laufenden.

Der Kaukasische Kreidekreis / von Bertolt Brecht / Regie Michael Thalheimer

 Foto: Matthias Horn

Lessingtage 2021 digital: Stories from Europe  20.01. - 31.01. 2021 jeweils 19-24 Uhr.

Thalia Theater Hamburg - gemeinsam mit dem Europäschen Theaternetzwerk mitos 21 und The Royal Dramatic Theatre Stockholm. 
 
Das Berliner Ensemble zeigt die berühmte Parabel über Gerechtigkeit und Korruption, mit der schon Brecht 1954 sein Theater am Schiffbauerdamm eröffnete, im Rahmen der Lessingtage 2021, die das Hamburger Thalia Theater in diesem Jahr  ausschließlich digital stattfinden lässt.
 
Weitere Informationen: thalia-theater.de/lessingtage

So, 24.01.2021, ab 19.00 Uhr, Online-Stream

Hinweis: Der Stream ist am Veranstaltungstag zwischen 19.00 Uhr und Mitternacht über die Webseite des Thalia Theaters abrufbar.
 
Foto: Matthias Horn

Maria Stuart / von Friedrich Schiller / Regie Anne Lenk

Foto: Arno Declair

Lessingtage 2021 digital: Stories from Europe  20.01. - 31.01. 2021 jeweils 19-24 Uhr.

Thalia Theater Hamburg - gemeinsam mit dem Europäschen Theaternetzwerk mitos 21 und The Royal Dramatic Theatre Stockholm. 
 
Das Deutsche Theater Berlin bringt Friedrich Schillers Klassiker über Moral, Religion, Liebe und Machtpolitik zwischen zwei Frauen mit einem starken Ensemble zum Strahlen. Die Aufführung wird im Rahmen der Lessingtage 2021 des Hamburger Thalia Theaters gezeigt, die in diesem Jahr unter dem Motto „Stories from Europe“ ausschließlich digital stattfinden.
 
Weitere Informationen: thalia-theater.de/lessingtage

Di, 26.01.2021, ab 19.00 Uhr, Online-Stream

Hinweis: Der Stream ist am Veranstaltungstag zwischen 19.00 Uhr und Mitternacht über die Webseite des Thalia Theaters abrufbar.
 
Foto: Arno Declair
 

Sasha Waltz & Guests: Allee der Kosmonauten

Foto: Eva Raduenzel

In der Reihe "History of the Avantgarde" zeigt Kampnagel Sasha Waltz' ALLEE DER KOSMONAUTEN, eine ihrer frühen Arbeiten von 1996. An der Schwelle zu einem neuen Zeitalter entstanden, erzählt das Stück von einer Ära des Zusammenlebens ohne Hintertür. Rund um die Wohnzimmercouch einer Plattenbauwohnung stauen sich Gefühle und Bewegungsimpulse einer Dreigenerationenfamilie, für die sich die Choreografin aus ihren Interviews mit Bewohner*innen von Plattenbauten in Berlin Marzahn inspirieren ließ. Mitfühlend, ironisch, liebevoll und hart zugleich, setzt die Choreografie das Familienleben der sechs Figuren in das Panorama eines Großstadtgefühls aus Hektik, Überreizung und Langeweile. Sasha Waltz’ unbehaglich-komische Choreografie des Aufeinanderhockens und Aneinandergeratens spielt mit den Grenzen des Tanzbaren. ALLEE DER KOSMONAUTEN projiziert die Zuschauer*innen nicht nur zurück in ein vergangenes Berlin, sondern lässt sich in Corona-Zeiten wie eine wahrgewordene Dystopie lesen, aus deren choreografischer Fantasie und Komik sich manch eine ermutigende Strategie ableiten lässt.
 
Weitere Informationen: www.kampnagel.de

Do, 25.03.2021 - So, 28.03.2021, 20.00 Uhr, HH
Kampnagel (K6), Jarrestraße 20

Karten: (040) 270 949 49

Foto: Eva Raduenzel