Aktuelle Termine

Hier finden Sie eine Übersicht der durch die Rusch-Stiftung geförderten Kulturveranstaltungen in Hamburg und Berlin. Angaben ohne Gewähr.

Obduktion einer Kunstfigur - Klaus Nomi

Foto: Vanessa Wagner

Ausgehend von einem Youtube-Video des an AIDS-erkrankten Countertenors Klaus Nomi seziert die musikalische Bühnenshow die medialen Überreste, um die merkwürdige Symmetrie aus Realität und Fiktion zu untersuchen. Die Titelfigur des Abends ist abwesend. Eine Tänzerin, eine Schauspielerin und eine Sängerin, rechts ein Musiker. Im Hintergrund werden Videos projiziert. Texte, Songinterpretationen und YouTube-Videoschnipsel skizzieren ein Bild des Künstlers Klaus Nomi, das allerdings unvollständig bleibt. Diese Unvollständigkeit wird zum Thema der Veranstaltung und entwickelt dabei eine ästhetische Form: die theatrale Obduktion. In Hamburg gezeigt im LICHTHOF Theater und im Nachtasyl/Thalia Theater.
 
Weitere Informationen: https://www.theaterdiscounter.de

Sa, 29.02.2020 - So, 01.03.2020, 20.00 Uhr, Berlin
Theaterdiscounter, Klosterstr. 44

Karten: (030) 280 930 62
Foto: Vanessa Wagner

Die Kränkungen der Menschheit

Foto: Gabriela Neeb

 Eingeladen zum Theatertreffen 2020.
 
In der neuen Arbeit von Anta Helena Recke steht die eurozentrische Behauptung einer universellen Menschheits- und Kunstgeschichte auf dem Prüfstand. Ausgehend von Sigmund Freuds Text „Eine Schwierigkeit der Psychoanalyse“ werden die von ihm diagnostizierten drei Kränkungen der Menschheit um eine vierte Kränkung erweitert. Die Tatsache, dass die größte Illusion darin besteht, von einer Menschheit auszugehen, wird hartnäckig übersehen.
 
Weitere Informationen: www.kampnagel.de

Do, 05.03.2020 - Sa, 07.03.2020, 20.00 Uhr, Hamburg
Kampnagel (k2), Jarrestraße 20

Karten: (040) 270 949 49
Foto: Gabriela Neeb

Stolz und Vorurteil

Foto: Tim Klausing

Thermoboy FK machen ihre Sehnsucht nach moderner Mythologie zum Theater. Sie erfinden zukünftige, vergangene oder parallele Welten und erzählen darin Geschichten vom Zusammenleben als Gruppe, vom Wechsel der Identitäten und vom Verlust und Wiedergeewinn von Unschuld. Dafür bauen sie Häuser, Landschaften oder Gärten und bewegen sich hin und her zwischen Fiktion und Theaterraum. Sie verdrehen alte Männerbilder und erschaffen neue. Eine Performance über den Roman von Jane Austen in Koproduktion mit dem Theaterdiscounter Berlin.
 
Weitere Informationen: https://thermoboyfk.net/

Do, 26.03.2020 - Sa, 28.03.2020, 20.15 Uhr, HH
LICHTHOF Theater, Mendelssohnstraße 15

Karten: (01806) 700 733 (Reservix)

Foto: Tim Klausing

Maji Maji Flava

Foto: N. Klinger

Von 1905 bis 1907 kämpften im Maji Maji-Krieg verschiedene Bevölkerungsgruppen im damaligen Deutsch-Ostafrika gegen die deutsche Gewaltherrschaft. Die Prophezeiung des Maji Maji-Kults lautete, die deutschen Gewehrkugeln würden sich in Wasser verwandeln – jedes Schulkind im heutigen Tansania kennt diese Geschichte. Mit MAJI MAJI FLAVA bahnte sich der Kolonialkrieg 2016 seinen Weg auf die Bühne: Das Ergebnis des Recherche- und Produktionsprozesses des tansanisch-deutschen Teams ist eine inhaltlich dichte Arbeit, zwischen historischer Dokumentation und einem beißenden Kommentar auf weiterhin bestehende neokoloniale Machtgefälle zwischen den beiden Ländern. Aus treibenden tansanischen Rhythmen und Liedern der kaiserlichen Schutztruppe entsteht eine vielsprachige musikalische Theater- und Tanzperformance – multiperspektivisch, konfrontativ, und immer im ironischen Kommentar auf sich selbst. Nach Aufführungen in Daressalam Anfang 2017 zeigte sich die ganze Sprengkraft der Produktion: Das Kunstprojekt wurde zum Auslöser realpolitischer Entscheidungen, als es eine Debatte im tansanischen Parlament über mögliche Forderungen nach Reparationszahlungen für die Verbrechen des Kolonialkriegs entfachte. Eine kollektive Arbeit von Flinn Works/ Berlin mit Tänzer_innen und Musiker_innen von Asedeva/ Dar-es-Salaam.
 
Weitere Informationen: flinnworks.de

Fr, 03.04.2020 - Sa, 04.04.2020, 19.00 Uhr, HH
Kampnagel (K1), Jarrestraße 20

Karten: (040) 270 949 49
Foto: N. Klinger

#beethovenextended

Foto: Simon Klimaschka

Die junge norddeutsche philharmonie setzt sich aus zwei Perspektiven mit der 6. Sinfonie Ludwig van Beethovens auseinander.

Weitere Informationen: https://junge-norddeutsche.de/

Do, 09.04.2020, 20.00 Uhr, Berlin
In dem Modellprojekt TRIKESTRA _ #beethoven_rotation treffen das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin, die junge norddeutsche philharmonie und das STEGREIF.orchester aufeinander. Dabei soll das Naturthema in den Mittelpunkt einer sinnlichen Erfahrung gestellt werden. Veranstaltungsort: Vollgutlager Berlin, Einlass: Isarstr./Neckarstr.
Mi, 15.04.2020 - Do, 16.04.2020, 19.00 Uhr, HH
In der Elbphilharmonie wird die 6. Symphonie unter dem Titel "Funkelkonzert XXL / Himmelblau" verbunden mit der Novelle "Aus dem Leben eines Taugenichts" von Joseph von Eichendorff gemeinsam mit Nachwuchsschauspieler*innen des Deutschen Schauspielhaus. Die künstlerische Leitung hat der Dirigent Duncan Ward. Live-Elektronik: Leon Weber. Veranstaltungsort: Elbphilharmonie Hamburg, Platz der Deutschen Einheit 4

Karten (Berlin): https://www.shop.dso-berlin.de

Die Veranstaltung in Hamburg ist bereits ausverkauft.

Foto: Simon Klimaschka

Morgenstunden

Szenische Lesungen über Toleranz, Glaube, Kunst und Vernunft „Morgenstunden. Vorlesungen über das Daseyn Gottes“ hieß 1785 das letzte Werk des jüdischen Philosophen Moses Mendelssohn. Auf dem Hintergrund seiner Lebensthemen und seiner Leidenschaft für den Dialog sprechen bei den Mendelssohn-Lektionen Persönlichkeiten aus eigener Lebenserfahrung zu Fragen der Gegenwart.
 
Weitere Informationen: www.mendelssohn-gesellschaft.de

Di, 28.04.2020, 19.00 Uhr, Hamburg
Mendelssohn-Lektion IV: Andrea Breth, Regisseurin, Panoramaraum der Katholischen Akademie, Herrengraben 4
Mo, 07.09.2020, 19.30 Uhr, Berlin
Mendelssohn-Lektion V: David Grossman, Schriftsteller, im Gespräch mit dem Journalisten Lothar Müller, Leibnizsaal der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften, Eingang Markgrafenstr. 38

Karten (HH): www.kahh.de
Karten (Berlin): reservierung[at]mendelssohn-remise.de

Boulangerie mit Elias Jurgschat und András Gelléri

Foto: Jan Düfelsiek

Musik, Wein und Gespräche mit dem Boulanger Trio.
 
Programm:
Elias Jurgschat, beleuchten (2019)
Ludwig van Beethoven, Trio D-Dur op. 70 Nr. 1 „Geistertrio“
András Gelléri, Straße (2019)
 
Gesprächsgäste sind Elias Jurgschat und András Gelléri, die beiden Preisträger des Wiener Kompositionswettbewerbs 2019. 
 
Weitere Informationen: www.boulangertrio.de

Do, 07.05.2020, 19.30 Uhr, Berlin
Maison de France, Kurfürstendamm 211
Fr, 08.05.2020, 19.30 Uhr, Hamburg
Elbphilharmonie (Kleiner Saal), Platz der Deutschen Einheit 4

Karten (Berlin): (030) 885 90 214
Karten (Hamburg): (040) 357 666 66
 
Foto: Jan Düfelsiek

BeEnigma

Foto: TONALi

„Beethoven ist …“ Über ein Webportal wurde danach gefragt, wer Beethoven gegenwärtig für uns ist. Geistreiche, dumme, berührend schöne Gedanken wurden formuliert. Fünf namhafte KomponistInnen und ein PoetrySlamer hatten Zugriff darauf. Und sie haben gemeinsam die Beethoven-Stunde geschrieben. BeEnigma ist entstanden. Das TONALi Orchester spielt unter Christoph Eschenbach und Garrett Keast. Und 150 SchülermanagerInnen organisieren das Ganze mit.
 
Weitere Informationen: www.tonali.de

Fr, 19.06.2020, 19.00 Uhr, Hamburg
Elbphilharmonie Hamburg (großer Saal), Platz der Deutschen Einheit 4
Fr, 25.09.2020, 19.00 Uhr, Berlin
Malzfabrik, Bessemerstraße 2-14

Karten (HH): (040) 357 666 66
Karten (Berlin): (030) 755 12 48 00
 
Foto: TONALi