Aktuelle Termine

Die von der Rusch-Stiftung geförderten Kulturprojekte können derzeit aufgrund der Corona-Krise nicht stattfinden. Sie sind abgesagt oder werden verschoben.
Wir sind bemüht, die von uns zugesagten Förderungen auch in diesen Krisenzeiten aufrecht zu erhalten, und wir halten Sie gemeinsam mit unseren geförderten Künstlerinnen und Künstlern über neue Veranstaltungstermine auf dem Laufenden.

Hier finden Sie eine Übersicht der durch die Rusch-Stiftung geförderten Kulturveranstaltungen in Hamburg und Berlin. Angaben ohne Gewähr.

Show Me a Good Time

Foto: Dorothea Tuch

Seit über 25 Jahren verwischt Gob Squad die Grenzen zwischen Kunst, Theater und dem echten Leben und gehört damit zu den bekanntesten europäischen Performance-Gruppen. Für "Show Me a Good Time" stattet sich Gob Squad mit Videokameras aus und schwärmt auf die Straßen aus, um dort mit zufälligen Passanten eine gute Zeit vor der ultimativen Deadline zu finden. Und das Publikum schaut im Theatersaal dabei zu. Die Aufführung findet im Rahmen des Internationalen Sommerfestivals 2020 (12. - 30. August) auf Kampnagel statt.
 
Weitere Informationen: www.kampnagel.de

Do, 20.08.2020, 21.00 Uhr, Hamburg
Kampnagel (K2), Jarrestraße 20
Fr, 21.08.2020, 18.00 Uhr, Hamburg
Kampnagel (K2), Jarrestraße 20
Sa, 22.08.2020, 15.00 Uhr, Hamburg
Kampnagel (K2), Jarrestraße 20
So, 23.08.2020, 12.00 Uhr, Hamburg
Kampnagel (K2), Jarrestraße 20

Karten: (040) 270 949 49
 
Foto: Dorothea Tuch

Morgenstunden

Szenische Lesungen über Toleranz, Glaube, Kunst und Vernunft „Morgenstunden. Vorlesungen über das Daseyn Gottes“ hieß 1785 das letzte Werk des jüdischen Philosophen Moses Mendelssohn. Auf dem Hintergrund seiner Lebensthemen und seiner Leidenschaft für den Dialog sprechen bei den Mendelssohn-Lektionen Persönlichkeiten aus eigener Lebenserfahrung zu Fragen der Gegenwart.
 
Weitere Informationen: www.mendelssohn-gesellschaft.de

Di, 02.06.2020, 19.00 Uhr, HH [ABGESAGT]
Mendelssohn-Lektion IV: Andrea Breth, Regisseurin, Panoramaraum der Katholischen Akademie, Herrengraben 4
Mo, 07.09.2020, 19.30 Uhr, Berlin
Mendelssohn-Lektion V: David Grossman, Schriftsteller, im Gespräch mit dem Journalisten Lothar Müller, Leibnizsaal der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften, Eingang Markgrafenstr. 38

Karten (HH): www.kahh.de
Karten (Berlin): reservierung[at]mendelssohn-remise.de

Wann hast Du das letzte Mal auf der Spitze eines Berges Sex gehabt?

Foto: Lili Fenyvesi

Wieso lässt sich auf Ungarisch einfach schöner fluchen als auf Deutsch? Und warum überhaupt sollte man auf der scharfen Spitze eines Berges Sex haben wollen? Das ungarisch-deutsche Kollektiv soMermaids gibt auf diese und andere Fragen bezwingende Antworten: Drei Frauen aus zwei Ländern sprechen im schnellen Wechsel zwischen 14 Sprachen über Politik und Schicksal, Persönliches und Alltägliches, Sex und Frustration. Das Stück feierte 2018 im Theaterdiscounter Berlin Premiere und gewann im selben Jahr bei den Heidelberger Theatertagen den Preis der Jury sowie den Preis der Studierendenjury. Von und mit: Adrienn Bazsó, Panni Néder und Julia Bihl.
 
Weitere Informationen: www.lichthof-theater.de

Do, 24.09.2020 - Sa, 26.09.2020, 20.15 Uhr, Hamburg
LICHTHOF Theater, Mendelssohnstraße 15

Karten: (01806) 700 733 (Reservix)
 
Foto: Lili Fenyvesi

BeEnigma

Foto: TONALi

„Beethoven ist …“ Über ein Webportal wurde danach gefragt, wer Beethoven gegenwärtig für uns ist. Geistreiche, dumme, berührend schöne Gedanken wurden formuliert. Fünf namhafte KomponistInnen und ein PoetrySlamer hatten Zugriff darauf. Und sie haben gemeinsam die Beethoven-Stunde geschrieben. BeEnigma ist entstanden. Das TONALi Orchester spielt unter Christoph Eschenbach und Garrett Keast. Und 150 SchülermanagerInnen organisieren das Ganze mit.
 
Weitere Informationen: www.tonali.de

Fr, 19.06.2020, HH [VERSCHOBEN]
Elbphilharmonie Hamburg (großer Saal), Platz der Deutschen Einheit 4
Fr, 25.09.2020, Berlin [VERSCHOBEN]
Malzfabrik, Bessemerstraße 2-14

Hinweis: Das BeEnigma-Projekt wurde auf 2021 verschoben. 
 
Foto: TONALi

Neuland

Foto: Andreas Schwarz

Auf der Suche nach der Geschichte von Weesam aus Aleppo.
 
Der Berliner Schauspieler syrischer Herkunft Mudar M. Al Ramadan und die Hamburger Schauspielerin Gesche Groth machen sich mit den Zuschauern auf die Suche nach der exemplarischen Fluchtgeschichte eines fiktiven syrischen Kindes. In schlaglichtartigen Versuchen nähern sie sich zentralen Momenten dieser Flucht an. Das junge Publikum wird in durch die Suche entstehende Fragen und Gefühle eingebunden. Diese Produktion von Theater am Strom ist für Kinder ab 10 Jahre geeignet.
 
Weitere Informationen: www.theateramstrom.de 

Fr, 06.11.2020, 18.00 Uhr, Uraufführung, Hamburg
Fundus Theater, Hasselbrookstraße 25

Karten: (040) 250 72 70
 
Foto: Andreas Schwarz